Sonntag, Januar 15, 2006

Hausgottesdienst & Familiensoziogramm

Heute Morgen, wollten in den Gottesdienst, steigen ins Auto ein, Auto will nicht in den Gottesdienst, macht keinen Mucks – Batterie entleert, wir entnervt. Alle wieder nach Hause, gemeinsamer Hausgottesdienst, auch sehr schön, mal was anderes. Später haben wir dann alle zusammen gekocht. Mexikanisch. Sehr lustig. Kurzes Familiensoziogramm: Christine kümmert sich um den Käse & Salat, Aimée schneidet sorgfältig Tomaten, ich brutzle das Fleisch an und Lilly thront auf der Küchenablage, gibt Befehle und probiert die verschiedenen Zutaten. Noch Fragen? Ach ja, eine Sache noch, es schmeckte hervorragend!
Schöner Nachmittag, außer der Überbrückung des Autos mit anschließender Spritzfahrt. Christine hat Kraussers Tagebücher gelesen (sie kann Krausser gar nicht leiden) und musste danach doch zugeben, dass er einfach ein brillanter Schreiber ist. Inneres Lächeln. Tolle Frau.
Sonst? Unterrichtsvorbereitung (Christine Englisch und ihre neue Kolumne für Sound7, ich AT), Tatort (ganz gut) und Einstimmung auf die neue Woche.

Interessante Stelle heute bei Henry Nouwen gelesen, über Thomas den Zweifler, seinen Glauben, seinen Zweifel und dass er von den anderen Jüngern nicht ausgestoßen wurde, wegen seiner Zweifel (von Jesus ja sowieso nicht). Nouwen spricht mit dem Leiter des Klosters (John Eudes) über Thomas und schreibt folgenden Eintrag in sein Tagebuch:

John Eudes machte die Bemerkung, dass „Didymus“, der Beiname des Thomas, Zwilling bedeutet, wie das Evangelium sagt, und dass die Väter dazu kommentiert haben, wir alle seien eine „Doppelperson“, eine zweifelnde und eine glaubende. Wir sind auf die Unterstützung und Liebe unserer Brüder und Schwestern angewiesen, damit die zweifelnde Person in uns nicht die Oberhand gewinnt und unsere Fähigkeit zum Glauben zerstört.

Wunderbar ausgedrückt, was ich nächste Woche für Andere sein möchte und andere, hoffentlich, für mich.

Kommentare:

storch hat gesagt…

schönes nouwen-zitat. ich muss zugeben, dass ich ihn nie gelesen habe. bisher habe ich nie die zeit gefunden - auch nicht die motivation mir zeit zu schaffen.

Toby Faix hat gesagt…

Ja, ich glaube, dass ich Monate brauchen werde um dieses Buch zu lesen und Jhar , um es zu leben - aber ich glaube, dass es gut investierte Zeit ist. Das als Motivation.