Samstag, Januar 07, 2006

Spaßbad & Segen

Heute „familyday“ – waren im Aquamar, dem örtlichen Spaßbad, was auch sehr vergnüglich war: baden, spritzen, rutschen, quicken … Lebensquell für alle Sinne.
Danach Pommes und Petzi, so macht das Leben Spaß!

Gegen später, Predigtvorbereitung zum Thema Segen. War wieder neu berührt von der großen Kraft, die Gott uns zuspricht! Schöne Übersetzung vom hebräischen Wort für Segen gefunden: „barakh“ bedeutet, „mit heilvoller Kraft begaben. Segen ist somit – von Gott geschenkte – Lebenskraft.“ Ja, das gibt mir Mut, gegen die vielen Verzweiflungen des Alltags.
Lebenskraft annehmen, haben, weitergeben.
Lebensmut bekommen, besitzen, verbreiten.
Leben, wird dann lebenswert.

Kommentare:

martin nagel hat gesagt…

in welch unterschiedlichen welten wir doch leben. spassbad -zügeln (umziehen), wasserrutsche - waschmaschine, lebensquell - "die kartons müssen in den keller", quicken- stöhnen

aber trotzdem segen von gott geschenkte lebenskraft erlebt. du hast recht eine wunderschöne übersetzung von segen.

martin nagel hat gesagt…

ansonsten lese ich gerade black box brd ein versuch einer der gegenüberstellung der biographien von grams und herrhausen. grams gehörte zur dritten generation der raf und herrhausen war medienchef der deutschen bank, und wurde nach offizieller meinung eben von jenem getötet.
grams wurde dann bei einem schusswechsel in bad kleinen getötet, resp. die offizielle version ist (auch) hier, hat sich selbst erschossen.
hein versucht in >in seiner frühen kindheit ein garten< die geschichte nach bad kleinen (grams als oliver zurek) in einem roman nachzuerzählen. ja irgendwie lässt mich das thema nicht ganz los. warum kann ich dir aber nicht sagen.

habe das buch erfolgreich bei ebay gesteigert.

aber noch etwas zu deinem post von heute. leben is per seh immer wert dass es gelebt wird. du hast recht und so wirst du es auch gemeint haben, viele menschen erleben ihr leben nicht als lebenswertes leben.
ja deshalb möchte ich dir zustimmen!!

auch ich möchte lebenskraft annehmen, haben und weitergeben. und lebensmut bekommen, besitzen und verbreiten.

Toby Faix hat gesagt…

Interessantes Buch, ist das das von Andreas Veiel? Und war nicht Herrhausen so was wie Grams Mentor? Oder bring ichjetzt alles durcheinander?

martin nagel hat gesagt…

ja du bist ja echt dran. wir wollten eigentlich heute abend ins kino gehen wussten aber nicht genau was. irgendwie konnten wir uns beide dann aber nicht aufraffen. ich bin am pc und beim lesen
und im wohnzimmer träumt sich meine frau wahrscheinlich in die hände von hugh grant ... müssen ja nicht vier hochzeiten sein.
ich verstehe das nicht -

ja veiel du hast recht. ich glaube der hat auch einen film gemacht mit dem titel. herrhausen spiritus rector von grams? nein ausser dass einer dem anderen vermutliche eine kugel in den kopf gejagt hat keine berührungspunkte. ideologisch wahrscheinlich schon eher.

dann noch eine altlast:
crossing the bridge - sound of istanbul. zusammenfassend der versuch so etwas wie buena vista social club über die musik istanbuls zu machen.
nett aber auch nicht so prickelnd. der bassist von den einstürzenden neubauten hat aus dem off moderiert und als eine art road trip die gruppen und sängerInnen vorgestellt.

Toby Faix hat gesagt…

ich hab gerade an meiner Diss geschafft, bin gerade in der zweiten Phase des offenben codierens! Eher stupiede "Zwangsarbeit", mach jetzt aber auch Schluß! Oder soll ich noch anrufen?