Sonntag, März 19, 2006

"Aimée & der Frühling."

Waren heute nach dem Gottesdienst im MBS Garten und Aimée war ganz begeistert von den hunderten von Schneeglöckchen und rief hüpfend: „Ich kann es kaum fassen. So viele Schneeglöckchen, das ist ja wie im Traum!“ Die Sonne schien und ich fühlte zum ersten Mal dieses Jahr den Frühling. Später sind wir dann noch auf den Spielplatz und es wurde ein sehr schöner Sonntag, auch wenn mich meine Migräne mal wieder geplagt hat.

Gestern waren Christine & ich in "Elementarteilchen", Literaturverfilmung des Skandalromans von Michel Houellebecq. Der Film war ganz gut, lebte aber vor allem durch die Klasse der Schauspieler. Skandalös war er nicht und von der tiefen Depression der Postmoderne und den Folgen ihrer sexuellen Revolution war auch nicht viel zu spüren. Vielleicht sollte ich doch das Buch lesen.

Kommentare:

martin nagel hat gesagt…

habe bisher nur die kritiken zu dem buch wie auch zu dem film gelesen. das buch ínteressiert mich nicht, den film wollen wir evtl. auch zusammen anschauen.

was ich bisher über houellebecq gelesen habe, hat mich eher abgeschreckt etwas von ihm zu lesen. er ist anscheinend so nihilistische und irgendwie a- sozial. und da ich überzeugt bin dass ein(e) AutorIn auch immer über sich schreibt ..... mich aber nichts von ihm oder über ihn interessiert habe ich ihn so gut wie es geht ignoriert. gelungen ist mir das nicht immer da mich der hype um ihn wie auch der kultstatus den er hat geärgert hat.

naja wenn ich gerade beim lästern bin. elementarteilchen ein deutscher film und wer spielt.... immer die gleichen gedek, bleibtreu, hoss, ochsenknecht, harfouch, potente und ullmen.

warum soll ich mir den film anschauen??

martin nagel hat gesagt…

habe bisher nur die kritiken zu dem buch wie auch zu dem film gelesen. das buch ínteressiert mich nicht, den film wollen wir evtl. auch zusammen anschauen.

was ich bisher über houellebecq gelesen habe, hat mich eher abgeschreckt etwas von ihm zu lesen. er ist anscheinend so nihilistische und irgendwie a- sozial. und da ich überzeugt bin dass ein(e) AutorIn auch immer über sich schreibt ..... mich aber nichts von ihm oder über ihn interessiert habe ich ihn so gut wie es geht ignoriert. gelungen ist mir das nicht immer da mich der hype um ihn wie auch der kultstatus den er hat geärgert hat.

naja wenn ich gerade beim lästern bin. elementarteilchen ein deutscher film und wer spielt.... immer die gleichen gedek, bleibtreu, hoss, ochsenknecht, harfouch, potente und ullmen.

warum soll ich mir den film anschauen??

martin nagel hat gesagt…

oh ich bin doppelt also setzte ich noch einen drauf ...toby noch mal ne frage:

warum schauen frauen filme wie "ein chef zum verlieben" mit hugh grant an?

Toby Faix hat gesagt…

mich haben die Interviews die ich über ihn gelesen und gesehen habe bisher auch immer so abgeschreckt, so dass ich gedacht habe, das Buch sei es nicht wert zu gelesen zu werden. Aber nach dem Film würde es mich schon reizen.

Zu den Schauspielern: Ja, immer die Gleichen, aber viele nur in einer Nebenrolle und Christian Ulmen hat mich echt überrascht, nach dem ich ihn bei "Herr Lehmann" nie gesehen habe, da ich mir das Buch nicht kaputt machen wollte, spielt er hier wirklich gut. Und Bleibtreu bleibt sich treu, wie immer.