Montag, April 24, 2006

"Zum Nachtisch: Dostojewski"

Noch ein Nachtrag zum „Welttag des Buches“: Der vielleicht größte Schriftsteller aller Zeiten (man soll ja mit subjektiven Urteilen vorsichtig sein, deshalb die vorsichtige Formulierung) heißt unbestritten Fjodor M. Dostojewski. Niemals zuvor und niemals danach (Achtung Prophetie!) wird es jemanden geben, der die menschliche, zweifelnde Seele in ihrer radikalen Auseinandersetzung mit Gott so drastisch und dramatisch beschreibt und erlebt hat wie Dostojewski. Seine Werke sind Sternstunden der Literatur und werden zurzeit vom Piper Verlag, wider Sinn und Verstand, für 24,90 € verhökert. 9367 Seiten „Glück“ in zehn Bänden. Wer da nicht zugreift ist selber schuld. So, das musste mal gesagt werden.


Ansonsten habe ich heute einen lauen Tag erlebt. Die Nachwehen der Migräne im Körper kam ich nicht auf touren, was eher deprimierend war. Dennoch ein kleines Erfolgserlebnis: Die 300ste Seite geschrieben. Das Werk wächst, zumindest in der Quantität.

Kommentare:

martin nagel hat gesagt…

Hey bruder dir alles erdenklich gute zu deinem 37. Geburstag.
Geniesse den Tag mit allen die dich mögen und lass dich so richtig beschenken.

Toby Faix hat gesagt…

Danke! Bis jetzt ist beides wunderbar, ich genieße tolle Leute & kreative Geschenke. Das hat was. Danke.

martin nagel hat gesagt…

du bist einfach ein unverbesserlicher junkie mein lieber. sogar an deinem geburtstag nimmst du dir zeit zum posten.

Anika hat gesagt…

Hallo Toby!

Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag und Gottes Segen! Wunderbar, dass ihr in Marburg seid und grüß deine Frau herzlichst.

Viele Grüße aus dem Praktikum.

markus hat gesagt…

danke für den dostojewski tip. sehr nett!