Montag, Mai 08, 2006

"Verschiedene Farben, aber überall das selbe drin!"


Heute war im MBS Interessententage, was soviel heißt, dass man den halben Tag verschiedenste Gespräche hat und sich die Lebensgeschichten von den unterschiedlichsten Menschen anhört. Nur teilweise spannend.

Ansonsten an meiner Diss weitergeschrieben, zum Dialog der Religionen bzw. der Gläubigen oder auch Ungläubigen. Dazu ein schönes Bild, das das gängige Pluralismusverständnis in Deutschland gut darstellt: Verschiedene Farben, aber überall das selbe drin!

Kommentare:

martin nagel hat gesagt…

schöner vergleich. aber nicht nur für den pluralismus.
errschreckend auch wir menschen werden uns scheinbar immer ähnlicher. rein äusserlich sieht man oder frau bei fast 70% der bis 40 jährigen, was es zur zeit bei h&m oder bei s. oliver gibt.
aber nicht nur äusserlich ....auch ansichten gleichen sich häufig.
komm z.b. mal wie zufällig während eines gesprächs auf die usa, g.w. bush oder die kath. kirche zu sprechen.
viele werden dir sagen wie verlogen die kirche in rom ist, evtl. mit der bemerkung vor ort sei alles o.k., und dass in der usa lauter idioten leben, scheint auch irgendwie common sense zu sein.

erinnerst du dich noch? 100 zeilen hass .... oder netter, im bild vom könig mit den neuen kleidern.
es braucht sie die kinder und biller; und wahrscheinlich auch uns.

Toby Faix hat gesagt…

Ja, wir leben in einem Land der Konfirmisten und wir werden kämpfen, um uns selbst nicht zu verlieren.

Christof Lenzen hat gesagt…

Tolles Bild für den langweiligen Pluralismus unserer Tage. Dazu: verschiedene Farben, aber irgendwie schmeckt alles gleich. So denken die Leutchen und deswegen ist es umso wichtiger, Konturen herauszuarbeiten und Grenzen aufzuzeigen ohne dabei abzuwerten. Letztlich ist Glaube mit Ecken und Kanten anziehend... apropos: gibts das Bild irgendwo in einer vernünftigen Auflösung? Würde es gerne in einer Predigt verwurschteln...;-)

Toby Faix hat gesagt…

Ja, gibt es: http://www.bpb.de/files/BTVDD1.pdf

martin nagel hat gesagt…

GEBET

Oh Kahn geh nicht unter!
Oh Ballack bleib rund!
Kuranyi! Sei munter!
Oh Klose bleib gsund!

Oh Becken werd Bauer!
Oh Klins sei ein Mann!
Seid lustig nicht sauer
und tut was ihr kann!

Urs Widmer

habe ich gerade beim surfen gefunden

Toby Faix hat gesagt…

Fußball ist Spiritaulität. Und die Anbetung liegt auf Schalke und die Wahrheit auf dem Platz!

Leonardo Iantorno hat gesagt…

Und der Ruhm liegt in Italien ...;)
Aber an diesem Gedicht zeigt sich, wie viel Poesie in einem so banalen Spiel zu liegen scheint.

Uli´s Blog hat gesagt…

schöner Vergleich, muss ich noch eine Weile darüber philosophieren.
Anbei, Gruß an deine Diss!!!