Montag, Januar 15, 2007

"Lernen durch Verkündigung"

Ich suche als Homiletikdozent immer wieder nach besonders guten oder schlechten Predigten, die ich als Anschauungsbeispiel (anonym natürlich) im Unterricht benutzen kann. Jetzt bekam ich mal wieder einen Tipp und habe mir heute eine Predigt via Internet angehört. Nun ja, wenn ich nicht wüsste, dass meine Studierenden eine Menge lernen können, wäre ich über die vergeudete Zeit echt sauer gewesen. Eine Predigt, die nicht nur rhetorisch schlecht ist (dass was ich euch sage ist die Wahrheit, deshalb hört genau hin), sondern auch noch inhaltlich (es gibt zwei große Gefahren für das Jahr 2007, die Katholische Kirche und die emerging church Bewegung) und faktisch (Papst Johannes Paul II hat das zweite vatikanische Konzil einberufen und Luther die 99 Thesen verkündet) schlecht ist, findet man selten. Von daher habe ich mich dann doch gefreut. Ich darf das schreiben, da ich in den Augen des Predigers eh zu den abgefallen und schwärmerischen emerging church Freunden gehöre, die die Kerzen in die Kirchen zurückbringen (sic!), nicht mehr von Sünde reden, keine Bibeln brauchen und alle Leute zurückbringen wollen in den Schoß der Katholische Kirche. Ja, da hab ich wirklich was gelernt, über mich, meinen Glauben und meine geistliche Motivation. Danke, Bruder. Danke.

Kommentare:

[depone] hat gesagt…

also wirklich, dass du dich aber auch mit diesen verruchten menschen einlassen musst, die über so etwas wie die emerging church positiv denken :]

Toby Faix hat gesagt…

Lieber depone, ich bekenne und tue Buße! Kannst du mir die Absolution erteilen!

fono hat gesagt…

Ich bin nun wirklich kein Freund der EC aber was der gute Prediger dort von sich gibt ist wirklich lustig. Den Übersetzer finde ich allerdings nicht weniger schlecht. Überhaupt lobe ich ich mir die kurzen und prägnanten Predigten in meiner guten alten RKK. Ich kann inzwischen nicht mehr nachvollziehen, wie ich mir in meiner alten Gemeinde diese elend langen Predigten anhören konnte, bei denen ich nach spätestens 30 Minuten nicht mehr zugehört habe.

Onkel Toby hat gesagt…

Was für ein quälender Haufen Mist. Wo hat er das nur her?

Manni hat gesagt…

Hi Toby.

Sag mal hieß "(sic!)" Fehler des Orginalautors - also ein Kerzen Ketzer?

Gesamthaft finde ich Homilethik als eines der schwersten Fächer. Mir tut jeder leid, dass das unterrichten muss. Meiner Meinung nach, besteht die Herausforderung darin, den "Predigertyp" das "Schülers" zu erkennen und zu fördern. Es nützt nichts, kleine Parzanys zu züchten.

Ich würde heute z.B. nie so predigen, wie ich mal "gelernt" habe und mache es auch anders.

Rhetorik ist auch so ne Sache: Gut ist es, wenn man lernt die "Zwischenlaute" weg zu lassen. Das ahm reckt am so voll ahm total ahm bei manchen ahm Freaks und so auf.
Andererseits bezeichnet Rhetorik aber viel mehr (z.B. 5-Sätze), die mir manchmal zu manipulativ erscheinen. Deswegen ist eine Gemeinde auch kein Debating-Verein.

Manni again hat gesagt…

1. jede Menge sic! im Kommentar =)

2. vlt noch etwas (Sorry für Doppelpost):

Ich kenne wenige gute Predigten und Prediger (Ausnahmen waren u.a. auf dem letzten Freakstock zu hören!).
Kirchliche leute neigen zu einem kirchlich intellektuellem Reden. Bei den Freikirchen und Gemeinschaften sehe ich eher die Gefahr von: Hauptsache die Bibel und jeder kann predigen... was dann auch leider jeder tut (außer Frauen natürlich ^^)

Fazit? Schön, dass Du (sicher guten) Unterricht gibst und dafür sorgst, dass "Deine" Studierenden rocken anstatt zu stocken oder schocken.

Toby Faix hat gesagt…

@manni: Du hast in allem recht. Und am schwierigsten ist es, dass die Studierenden ihren eigenen Predigtstil entwickeln können.

Sandra hat gesagt…

ja, ja predigen ist gar nicht so einfach. Ich hatte die Ehre letzten SO zu predigen und ich finde es sehr interessant, weil man einerseits so deutlich predigen muss, dass man die leute zum denken anstösst und andereseits, sie nicht vor dem Kopf stoßen darf... ein schmaler grad... aber zum Glück haben wir ja den Geist Gottes der uns leitet ;-) aber predigen ist wirklich schon eine große Verantwortung! man hat eine ganz andere Autorität da oben....

Stefan hat gesagt…

Wenn du noch n paar Beispiele von schlechten bzw. langweiligen Predigten willst, kanni ch dir gerne Links schicken (hab shcon so manche Predigt während dem Autofahrn ausschalten müssen wegen akuter Einschlafgefahr) .

Richtig übel finde ich z.B. solche Prediger ,die wenn Sie Vertretung für den Hauptprediger (bei uns eben der Pfarrer) übernehmen die meisten ( auch die treusten) Gottesdienstbesucher dazu anhält nicht zu kommen.

Anonym hat gesagt…

Wie wär es denn damit:
http://www.burkhard-mohr.de/archiv/001673.gif
(ist echt witzig...)
Das wär doch mal ne Frage, die mich zu dem Thema wirklich interessiert ;-)

Toby Faix hat gesagt…

@stefan: Nur her damit! :)

Toby Faix hat gesagt…

@sebastian: Mohr ist echt gut! Danke.

Stefan hat gesagt…

Also hier mal n paar Predigten die ich nicht gut fand (erstmal nur ne kleine Auswahl bei Bedarf gerne mehr):
http://bitflow.dyndns.org/german/BeatEisenhut/Erd_Oder_Feuerbestattung_19890530_64.mp3

bei sermon-online gibts sehr viele, ich will jedoch keinen Prediger bloßstellen.

hier noch eine Predigt die ich nicht schlecht aber zu lange finde
http://www.impulse-online.de/Loudblog//audio/podcast-2006-02-20-65217.mp3


Mich würde zudem deine Meinung zu folgender Predigt interessieren, die hat eine Freundin von mir gehalten
http://ia301135.us.archive.org/1/items/2006_together_Graben_Predigt/2006_together_Graben.mp3