Mittwoch, Februar 07, 2007

"Aus welchem Milieu kommst du?"


Das Institut „Sinus Sociovision“ ist Spezialist für psychologische und sozialwissenschaftliche Forschung und erstellt jedes Jahr eine große Milieustudie für Deutschland. Ich finde das aus mehreren Gründen interessant, zum einen wo ordne ich mich selbst ein, meine Freunde, meine Gemeinde? Zum anderen wo liegen denn die meisten Gemeinden? Dieser Gedanke deprimiert mich, da die meisten Gemeinden aus der bürgerlichen Mitte stammen. Das ist grundsätzlich in Ordnung, die prägende Kultur aus der Menschen kommen wirkt sich auch auf Glauben, Gemeinde und Theologie aus, aber es gibt ja noch einige „Kartoffeln“ mehr links, rechts oben und unten! Was ist mit denen? Wer lebt in der Kultur der Hedonisten oder Konsum-Materialisten und baut mit deren Mittel Gemeinde? Das sind die Herausforderungen der Gegenwart.

Kommentare:

Dichristins Blog hat gesagt…

Dafür erreichen wir doch bald alle Konservativen und Traditionsverwurzelten. Ich freue mich auf die bevorstehende Erweckung!
matze;-)

Toby Faix hat gesagt…

@matze: Dein Wort in Gottes Ohr!

Uli´s Blog hat gesagt…

witzig, hatte ich jetzt gerade in soziologie und habe mir darüber auch gedanken gemacht. zumal ich denke, dass wir bei den konsum-materialisten und hedonisten eine gruppe haben, die relativ unverbindlich ist und der wir mit viel geduld hinterherlaufen müssen. strengt an. für mich ist auch die frage, wie erreichen wir die etablierten- sie schwimmen in luxus, in prestige, in geld, können sich alles leisten, kaufen, haben selbst viel erreicht- brauchen sie gott wirklich?
und die nächste frage wäre für mich, wie kriegen wir alle drei millieus an einen tisch? geht das überhaupt?

Toby Faix hat gesagt…

Deine Fragen = meine Fragen! Anmerkend dazu glaube ich nicht, dass wir alle an einen Tisch, sprich in eine Gemeinde bringen werden und müssen. Das Reich Gottes ist groß & weit, wobei mir die Korinther Vorbild sind. Auf der einen Seite heterogene Gemeinden auf der anderen Seite sehr viele Gemeinden. ICh glaube vor allem das die Gemeinde in der jeweiligen Kultur verankert sein muss, die Sprache und die Methoden aus der Kultur haben muss, da es sonst aufgesetzt ist und das ist der Tod für jeden klar denkenden Menschen.

Arne hat gesagt…

Mal ne Frage: wo kann man denn (am Besten im Netz) auf solche Milleau Studien zugreifen? Ich denke, es wär schonmal ein Fortschritt, wenn man mal eine "Karte" von verschiedenen Milleaus/Kulturen/sozialen Atmosphären zu kriegen, die über: "bürgerlich" und "alternativ" hinausgehen.

Toby Faix hat gesagt…

Bei http://www.sinus-sociovision.de/unten.htm
bekommst du mehr und ausführlichere Infos über die verschiedenen Milieus.

Bernhard hat gesagt…

diese Studie hat ganz schon Staub aufgewirbelt... mal sehn, was sich daraus ergibt. Denn ich fürchte, dass das, was das Evangelium (meiner Meinung nach) bewirkt ist doch, dass es eben die Milieuisierung des christlichen Glaubens verhindert, bzw. völlig aufweicht. Jesus passt in kein Milieu und passt doch in alle!

Toby Faix hat gesagt…

@bernhard: Ja, dass stimmt theologisch schon, aber in der Praxis sind wir doch verwurzelter als wir oder ich zumindest oftmals zugeben, oder? Es fällt schwer die Lebenswelt und den daraus geprägten Glauben der anderen "Milieus" zu akzeptieren, zu lieben und von ihnen zu lernen. Eigene Grenzen des gelebten Glaubens zu überschreiten.

Walter hat gesagt…

Auf der Seite von SINUS findet man übrigens auch noch sehr instruktive Kurzbeschreibeungen der Milieus mit Vorstellung von typischen Vertretern in Wort und Bild:
http://www.sinus-sociovision.de/3/3-3-3.htm
Sehr interessant das Ganze, danke für den Hinweis!
Walter