Dienstag, Juli 03, 2007

"Mythen & Verantwortung"


Seit einem halben Jahr mache ich im CT Kindergottesdienst und ich muss sagen, dass mir es nicht nur Spaß macht, sondern dass ich auch einiges lerne. Zum einen von den Kids, die begeisterungsfähig sind und es ist eine echte Herausforderung ihnen eine gute biblisch-theologische Grundlage mitzugeben. Aber nicht nur für die Kids ist es toll, nein, ich lerne selbst Dinge, die ich gar nicht für möglich gehalten habe. Am Sonntag war die Geschichte von Jakob, Lea und Rahel dran (Wie erklärt man den Kids Bigamie im AT???). Ich hätte wetten können, dass Jakob 14 Jahre für Rahel schuften musste, bevor er sie heiraten durfte. Aber beim Durchlesen des Textes ist mir aufgefallen, dass es nur sieben Jahre waren. Dann hat er sie geheiratet und danach noch mal sieben Jahre für Laban gearbeitet. Gut, dass ich kein AT Bibelkunde unterrichte, aber peinlich war es mir trotzdem...
Gerade in der Kinderarbeit entstehen einige Mythen (warum regt sich eigentlich keine über so manche Kinderbibeln auf? Bei Abel steigt der Rauch auf und Paulus ist vom Pferd gefallen, um nur einige zu nennen) und mir ist wieder neu bewusst geworden wie wichtig eine gute Vorbereitung ist.

Kommentare:

Steffi hat gesagt…

Krass...das hätt ich ja auch nicht gedacht. Habs grad nochmal nachgelesen, weil ichs gar nicht Glauben konnte...da haben meine Kindergottesdiensttanten aber auch gepfuscht...;)

Maren langweilt sich hat gesagt…

Die Geschichte von Lea hatte ich auch vor einiger Zeit im Kindergottesdienst erzählt.
Ich hatte mich auf alle möglichen Fragen vorbereitet und hatte erwartet, dass die Kinder Labans Verhalten gemein finden würden.

Stattdessen meinten sie: "Ach, der Jakob war ja auch vorher ganz schön fies. Da wollte Gott ihm mal zeigen, wie das so ist, wenn man ungerecht behandelt wird."

Tobias Faix hat gesagt…

@maren: Das erging mir aber bei der Vorbereitung ähnlich... ;)

Tobias Faix hat gesagt…

@steffi: Schreibe doch deiner "Tante" einen Brief... :)

Hitsch hat gesagt…

Ich musste eben nochmals rasch nachgeschlagen, da ich bis jetzt auch an diese "Irrlehren" geglaubt habe. Aber jetzt bin ich wieder zurück auf dem schmalen Weg ;-)

Tobias Faix hat gesagt…

Halleluja! Wozu so ein blog alles gut iat! ;)

Sabine hat gesagt…

obwohl schon längst neuer Kommentar, muss ich hier zu noch was sagen, als alte Kigotante:
Hab Erbarmen!
mach das mal über zehn Jahre, dann wirst du die wirklich wichtigen Erkenntnisse haben :-).

Man lernt viel über christliche Familien :-) und natürlich viel über Gott, weil die Kids das oft besser verstehen als wir!!