Donnerstag, August 16, 2007

"Luxese: Die Askese des postmodernen Menschen."

Wer kennt das nicht: Man möchte auf den Luxus den man sich verdient hat nicht verzichten, aber trotzdem ist einem Gerechtigkeit und FairTrade wichtig. Man ist erschüttert über die verheerenden Ausmaße des Kapitalismus und des Wohlstandsstaates, kann aber dem eigenen Luxus nicht absagen. Apropos Verzicht, eigentlich sieht man völlig ein, dass man im Überfluss lebt, aber mehr als ein Wochenende im Kloster hält man es dann doch nicht aus.
Luxese: Luxus und Askese
das ist kein Widerspruch, sondern ein Trend. Ein versuchter Spagat zwischen Sparen und Verschwenden. Zwischen Einsicht und Gewohnheit. Zwischen Überdruss und Verdruss. Seit dem Jahr 2001 im Duden Trendwörterbuch beschreibt Luxese das Konsumgefühl vieler junger Erwachsener, die in der westlichen Überflussgesellschaft leben, sie genießen, aber auch über den eigenen Tellerrand hinausschauen. Luxese heißt: Mit gutem Gewissen genießen. Darauf achten was man wo kauft. Wo die Produkte von wem hergestellt werden. Und wie viel ich wirklich davon brauche. Luxese ist ein Kompromiss. Positiv daran ist eine beginnende Bewusstseinsveränderung und Sensibilisierung des eigenen Konsumverhaltens und die Überlegungen was ich wirklich brauche. Negativ ist die Inkonsequenz und das bittere Gefühl, dass man mit eigenem Luxus noch was Gutes tut. Alles oder Nichts. Geht nicht. Luxese versucht es trotzdem…

Kommentare:

Onkel Toby hat gesagt…

Was für ein hässliches Wort. Manchmal sind Umschreibungen fürmich einfach nicht zu umgehen.

Tobias Faix hat gesagt…

Luxese - Das Ende der ästhetischen Akronyme...

Dichristins Blog hat gesagt…

Interessant. und ich lebe luxese! Keine Frage. Trotzdem waere eine begleitende Verpflichtung zum Leben fuer mehr als 3 Monate in einem armen Land sinnvoll - nur um eine neue Einschaetzung von Luxus zu bekommen!

Uebrigens - und ich kritisiere dich ja selten ;-))) Aber ein Besuch im Kloster ist purer Luxus und hat mit Askese aber nun wirklich garnichts zu tun.

matze

Tobias Faix hat gesagt…

@matze: Ja, glaube, dass ein Klosterbesuch, genau die Ambivalenz von luxese beschreibt...
Was mich interessieren würde: Wie sah diese begleitende Verpflichtung denn aus?

Anita&Matthias hat gesagt…

Hallo Toby,

ja, auch ich lebe in der Luxese. Obwohl mit Askese hat dies nun wirklich nichts zu tun. Wie kann ich das mit ruhigem Gewissen leben? Gar nicht - denn um die Globalisierung kann keiner umgehen.

Tobias Faix hat gesagt…

Aber was mach ich jetzt mit meinem Gewissen?

Rabbit hat gesagt…

Hallo Tobi,
meinem Gewissen geht es genau wie deinem?

Frage: Lebte bereits Jesus in Luxese?
(Wein, Festessen, ect <-> Fasten, Wüste, ect.)

Viele Grüße aus Schwaben!

Tobias Faix hat gesagt…

Das mit Jesus ist gut, da muss ich mal drüber nachdenken...