Freitag, November 16, 2007

"Kinder Part 1"



Zurzeit bewegen zwei große Kinderstudien die Nation. Eine vom Deutschen Kinderhilfswerk, die andere von World Vision. Besonders letztere ist die lang ersehnet Antwort auf die Shell Jugendstudie, vom selben Institut (Prof Hurrelmann), vom selben Verlag. Beide Studien bringen eine Menge interessanter Informationen, in einem sind sie sich leider einig: Die Kinderarmut in Deutschland steigt, trotz wirtschaftlichen Aufschwung und sinkender Arbeitslosenzahl. 14% oder 2,5 Millionen Kinder leben in Deutschland unter der Armutsgrenze. Das bedeutet einseitige Ernährung und kaum Bildung und somit ist der Teufelskreislauf vorprogrammiert aus dem die meisten nicht mehr rauskommen. Eigentlich unglaublich. Auch sonst sind einige spannende Themen drin, die nachdenklich machen. Dazu mach ich mir seit einiger Zeit Gedanken zu den Themen Kindern, Familie, Gemeinde und unsere Verantwortung als Christen. Von Eva Herman über Kinderarmut bis zum Kindergottesdienst. Dazu werde ich in den nächsten Wochen immer mal wieder was bloggen.

Kommentare:

Antiz hat gesagt…

Dann werde ich gespannt weiter lesen... denn ich glaube, uns verbinden einige Themen...

Anitz

Tobias Faix hat gesagt…

@anitz: Ich glaube, es wird spannend...

Tobias Faix hat gesagt…

Eine ausführliche Besprechung der Daten mit einigen guten Hinweisen und Querverweisen gibt es bei:
http://dikosss.wordpress.com/

Anitz hat gesagt…

Danke für den Hinweis... habe bereits einen Ping für diesen Blog und auch für's andere (die ich auch zitiert habe!).
Erscheint in http://genuegsamesleben.wordpress.com/2007/11/16/das-bildungsdebakel-bremen/

Anitz

Matthias hat gesagt…

Hi Toby,

Kinderarmut, sexuelle Kontakte unter 12jährige usw. sind ein echtes Thema. Meine Frau und ich sind dabei ein sozialmissionarisches Projekt unter Kindern zu planen und zu gestalten.
Es mangelt einfach vielen Grundlegenden Dingen: Vätern, Müttern, Erziehung, Nahrung,Hygene,nötige Schutzräume usw.
Und mit vielen ganz einfachen Mitteln kann viel getan werden. Geburtstagsbesuche, Spielangebote mit Bollerwagen auf öffentlichen Spielplätzen, Essensausgabe und Hausaufgabenbetreuung, Metoring usw.Meiner Meinung macht macht es die Kontinuität der kleinen Dinge und Hilfen aus um Kindern eine Lebenshilfe anzubieten.

Gruß

Matthias

Tobias Faix hat gesagt…

Finde ich super, dass ihr das Projekt plant! Schreibe bitte darüber im blog. Falls du mal ein Weiterstudium machen möchtest, wir bieten ab Herbst 2008 einen Master in Gesellschaftstransformation an, wäre glaube ich ganz interessant für dich...

Matthias hat gesagt…

Hi Toby

ab Herbst 2008 bietet Ihr einen Master in Gesellschaftstransformation an ... ?

Ein "Master of Revolution"?

Nein mal im Ernst: Was meinst Du damit, oder hast Du einen entsprechenden Link für nähere Infos?

Gruß
Matthias

Tobias Faix hat gesagt…

"Master of Revolution" - gar nicht schlecht... Wenn du mir deine Mailadresse gibst, dann schick ich dir das Programm, Internet gibt es erst in ein paar Wochen.

Matthias hat gesagt…

Hier mal meine Mailadresse:

m.casper@christusgemeinde-zirndorf.de

Gruß

Matthias

Tobias Faix hat gesagt…

alles klar...

Matthias hat gesagt…

Hi Toby,

schick mal eine Mail. :)

Gruß

Matthias

Tobias Faix hat gesagt…

ist draußen...