Freitag, Dezember 21, 2007

Gemeinde, Gesellschaft & Gerechtigkeit

Die letzten Monate hat mich besonders ein Thema beschäftigt: Gesellschaftstransformation. Ich habe ja immer mal wieder darüber geblogt und merke wie mich das Thema begeistert und gleichzeitig herausfordert. Ich denke, dass es an der Zeit ist, dass wir in Deutschland in unseren Gemeinden wieder mehr die Themenfelder Diakonie und soziale Gerechtigkeit besetzten und darin ganz praktisch Verantwortung übernehmen. Dass das nicht so einfach geht ist mir klar, aber wir wollen vom Bibelseminar eine kleinen Beitrag dazu leiten und werden ab Herbst 2008 ein Masterprogramm in Gesellschaftstransformation (Transformation Studies) anbieten. Es wird ein dreijähriges berufsbeleitendes Studium sein, das auf der einen Seite einen akademischen Anspruch hat und auf der anderen Seite praktisch in einem Projekt verankert sein muss. Am Ende des Studiums schreibt man über dieses Praxisprojekt eine Masterarbeit. Diese wird von der Universität von Südafrika betreut und die vergeben auch den Titel (Master in Theology), was den Vorteil hat, dass er in Deutschland voll anerkannt ist. Ich freue mich jedenfalls sehr darüber und bin gespannt, ob es auf Interesse stößt. Mehr Infos gibt es bei mir oder der Homepage.

Kommentare:

Sandra hat gesagt…

das Evangelium erlebbar machen, in der gesellschaft, und das dann endlich mit einem akademischen Grad, der in deutschland (leider) meistens doch wichtig ist...
Ich freu mich drauf... :-)
dir und und deiner family gesegnete weihnachten
liebe grüße aus dem richtig kalten Hamburg

dikosss hat gesagt…

Hi!

Spannende Sache!
Frage:
Worin besteht der (nicht nur formelle) Unterschied zur Diakon-Ausbildung?

Viel Segen wünscht,
Dirk.

Tobias Faix hat gesagt…

@dikoss: Formal erst mal in der akademischen Ebene: Die DIakonenausbildung ist auf der Bachelorebene, Gesellschaftstransformation baut darauf auf und schießt mit dem Master ab. Inhaltlich gibt es deshalb kaum Überschneidungen, da eines auf dem anderen aufbaut.

Bachelor(äq) hat gesagt…

„Komm, Pinky, wir müssen uns auf morgen Abend vorbereiten…“

„Wieso, Brain? Was wollen wir denn morgen Abend machen?“

„Dasselbe was wir jeden Abend machen, Pinky. Wir versuchen, die die Gesellschaft zu transformieren.“

Bachelor(äq) hat gesagt…

"Ich hasse, es mich bei pseudocoolen geheimen Kommentaren zu verschreiben!"

Steven S. hat gesagt…

Pinky & Brain - sehr gut. Wie geht es denn weiter?
Nur eine Anmerkung: Zumindest Brain kann lesen und weiß daher, dass es sich bei GT nicht um eine neue Weltverschwörung handelt, nur Pinky glaubt noch dran....

Steven S. hat gesagt…

P.S. „Geht dir dasselbe durch den Kopf wie mir, Bachelor (äq)?“

Bachelor(äq) hat gesagt…

Ja, ich glaube schon steven s., wenn wir unsere Zungen nur lang genug draußen hängen lassen, sind wir schnell wie Schlittenhunde...

Steven S. hat gesagt…

„Wenn's Suppe regnen würde, würdest du 'ne Gabel holen, Bachelor (äq).“

jaasch hat gesagt…

Ich hätte wirklich großes Interesse! Klingt seht gut...

Tobias Faix hat gesagt…

Wir können ja mal telefonieren, würde mich freuen.