Donnerstag, April 03, 2008

"Autos, Ikea und Jesus"

Nachdem einige meiner geschätzten Leserinnen und Leser ein „Ikeabuch“ nicht kennen, gibt woanders erste Nachahmer. Franz Alt, Friedens- und Umweltaktivist der ersten Stunde (Frieden ist möglich, Politik der Bergpredigt), hat ein neues Buch geschrieben mit dem schönen Titel „Sonnige Aussichten“ in dem es um den Klimaschutz als Chance geht. Franz Alt hat als Christ immer theologisch argumentiert und stellt auch dieses Mal die Frage: „Was für ein Auto würde Jesus fahren?“ Ähmm, irgendwie kommt mir diese Fragestellung bekannt vor. ☺ Anyway, vom Auto direkt zu IKEA. Als Autor eines Buches ist man nach Erscheinung immer auf die Reaktionen der Leserinnen und Leser gespannt und wie es in der Öffentlichkeit angenommen wird. Ich war schon ein bisschen angespannt beim Erscheinen und bin jetzt umso glücklicher, da es bisher ausschließlich positive Reaktionen gab. Eine Rezension hat mich besonders erfreut, da so was nicht so oft vorkommt. Sie ist im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels erschienen. Dort gab es ein Special über Theologie und mein IKEA Buch wurde von der Redaktion empfohlen:
„Ja, würde er dort einkaufen? Die Frage soll anregen zum Nachdenken darüber, aus welchen Ländern Produkte stammen und wie denn unser Lebensumfeld beschaffen ist. Konsequent bis radikal führt Faix den weich gespülten, selbst zusammengestellten Patchworkglauben vor und zeigt in vielen äußerst knappen Kapiteln, wie entschieden die Nachfolge Jesu sein, wie sehr der Einzelne die seelischen und geistlichen Bedürfnisse der Menschen um ihn herum wahrnehmen sollte. Es sind unbequeme, aufrüttelnde Texte – aber gerade darin den Evangelien so ähnlich. Nicht für Weicheier im Glauben“

Kommentare:

Sandra hat gesagt…

ja, ich muss sagen, mir hat das buch auch sehr gut gefallen ;-)
Wobei ich denke es wie immer ein schmaler Grad zwischen radikaler Nachfolge und Gesetzlichkeit. Ich fand das Buch aber sehr inspirierend und herausfordernd...

anne m hat gesagt…

Wäre auch interessant, wer das Buch gelesen, bzw., empfohlen hat. Gut, dass du Bücher schreibst- ist so ne Art inspiriendender Ersatzunterricht =).

Tobias Faix hat gesagt…

@sandra: Ja, Gesetzlichkeit ist eine Gefahr, sei mir aber ferne!!
Sollen wir für nächste Woche einen TErmin machen?

Sandra hat gesagt…

ja, dir wollte ich gesetzlichkeit auch nicht unterstellen ;-) termin klingt gut... ich könnte MI nachmittag.

Tobias Faix hat gesagt…

@sandra Mittwochnachmittag bin ich leider nicht da, höchstens abends....

Ron hat gesagt…

Hallo Tobias,

bin nach einem Einkauf bei ikea auf Deiner Seite gelandet. Kurz:

Du meinst also, Franz Alt hat sich für sein neues Buch von Dir inspirieren lassen. Sind nicht Formulierungen wie "Would Jesus shop at Wal-Mart?" oder "Would Jesus shop at Ikea?" im englischen Sprachraum schon länger bekannt?

Aber was mich wirklich interessiert: Meinst Du wirklich, Franz Alt sei ein Christ? Alt ist ja bekannt für seine Behauptung, Jesus von Nazareth sei nicht wirklich gestorben und nach seiner Beerdigung vom Scheintod kurzzeitig ins Leben zurückgekehrt. Ist das für Dich, auch im Kontext von z.B. 1Kor 15, belanglos?

Liebe Grüße, Ron

Tobias Faix hat gesagt…

@ron: Das war Ironie! Mit der Inspiration. Natürlich ließt Franz Alt meine Bücher nicht. :)
Und ob Franz Alt Christ ist oder nicht mag ich gar nicht beurteilen, er nennt sich so. Seine Theologie teile ich sicher nicht, aber seinen Einsatz für eine öffentliche Diskussion der Bergpredigt oder jetzt der ökologischen Verantwortung finde ich gut.

Anonym hat gesagt…

hab mir das buch gerade bestellt und bin sehr gespannt drauf! mich hat es inspiriert, auch eins zu schreiben - arbeitstitel ist: würd jesus die idea lesen :-)

Tobias Faix hat gesagt…

@anonym: Sehr spannend. Ich würde es kaufen. Sofort! ;)

Tim a hat gesagt…

Beim Lesen des Textes über die deutschen Jammerlappen stieß ich auf den Bohlen-Spruch, der mir doch merkwürdig bekannt vorkam...
Bewusst bei Volker Pispers abgekupfert? ;)

Tobias Faix hat gesagt…

Nicht bewusst. Aber ist ein Kompliment! :)