Montag, Juni 22, 2009

"Das christliche Arschgeweih"


Endlich: jetzt gibt es auch den frommen Gegenentwurf fürs "Arschgeweih". Wer sich bisher unsicher war, ob dass das Richtige ist und weder Tatzen noch das Konterfei der Eltern oder Großeltern auf ewig sein eigen nennen möchte, dem sei 1. Kor 13 empfohlen: Denn nur die Liebe bleibt....

Kommentare:

Johny hat gesagt…

Verrückt, die Erfinder von so nem Quatsch haben wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Tobias Faix hat gesagt…

Ist wohl alles Geschmacksache... ;)

Dave hat gesagt…

Ist das deine Rückansicht? ;-)))

Tobias Faix hat gesagt…

Oh, wie hast du das erkannt? ;)

Dave hat gesagt…

äääh äääh einfach so. :)

Anonym hat gesagt…

Was sagt man dazu?

Ulli

Johny hat gesagt…

Ist in der Tat Geschmacksache ;), aber ist wohl nicht meiner :D

elke hat gesagt…

hab mir schon immer überlegt ob ich mir mal ein Tattoo stechen lassen sollte. danke für die Inspiration. :D
(aber auf der anderen Seite bin ich zu individualistisch um mir das gleich Tattoo wie du stechen zu lassen... :P )

Daniel hat gesagt…

Da sieht man mal wieder, dass die Christen alles mit einer Zeitverzögerung von ein paar Jahren kopieren. Trend out - Christen am Start. ;-)

Daniel nochmal hat gesagt…

PS: Eigentlich sollte ich "wir Christen" schreiben, nehme mich von dem verrückten Haufen ja gar nicht aus und "die Anderen" verurteilen kann ja jeder...

PPS: Es sollte eine Editierfunktion der Kommentare in Deinem Blog geben. ;-)

Tobias Faix hat gesagt…

@elke: Individualität sollte bei einem Tattoo garantiert sein! ;)

Tobias Faix hat gesagt…

@daniel: Gibt es, allerdings nur für mich! :)

elke hat gesagt…

na dann lass ich es doch mal lieber mit diesem Tattoo. :D

Tobias Faix hat gesagt…

;)

Ralph hat gesagt…

Sollte das Wort uns nicht ins Herz geschrieben sein und nicht auf den Rücken?

Tobias Faix hat gesagt…

sehr gut! Lieber im Herzen als am Ar....! ;)

Frau Vorgarten hat gesagt…

und wehe, der Tattoo-Meister verschreibt sich...
bei Bildern lässt sich das leichter kaschieren.

Hans-Christian Beese hat gesagt…

Daniel,
es gibt eine Editierfunktion: Kommentar löschen und neu kommentieren. Zudem empfehle ich: Erst in Word schreiben, das hat ein Korrekturprogramm, dann in den Blog kopieren. Dann gibt’s keine Entschuldigung mehr für Tippfehler, es sei denn, sie sind absichtlich und/oder witzig.

Im Übrigen hast du Recht: Christen sind häufig etwas später dran. Das gilt auch für moderne philosophische Sichtweisen.

Das "Tattoo" ist eine schöne Photoshop-Arbeit ;-)

Paul hat gesagt…

Liebe Leser dieses Blogs, willkommen in der Laodizea-Gemeinde ... hier gibt es nur geistigen IKEA-Schrott, kein Massivholz.

Andy hat gesagt…

;)

mustafa akbaba hat gesagt…

Tattoo stammen aus heidnischen Kulturen und sind "Verschreibungen", Täter (Nazi), Opfer ( Jude andere Nr. KZ), Huren und Seeleute, Knackis. Alles unrühmlich. NIX FÜR JESUS LEUTE. Körper Tempel des heiligen Geistes. Tatoos in der Regel mittelprächtige Designs aus dem Katalog! Also NIX individuell sondern POSTMODERNE NORMIERUNG! Als ERKLING bin ich schon absolut einzigartig und vor allem so geschaffen und gewollt.

14:1 Ihr seid die Kinder des HERRN, eures Gottes; ihr sollt euch nicht Male stechen noch kahl scheren über den Augen über einem Toten.

14:2 Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott; und der HERR hat dich erwählt, daß du sein Eigentum seist, aus allen Völkern, die auf Erden sind.