Freitag, Januar 22, 2010

„Vater-Tochter-Dialog 36“

Es geht mal wieder um die Diskussion wie viel Fernsehen für unsere Töchter gut ist. Dabei entpuppt sich Lilly als ein wesentlich hartnäckiger Gesprächspartner als Aimée. Die Grundregel im Hause Faix sagt aus, dass sich Fernsehen und Computerspiele täglich abwechseln, was Lilly aber gar nicht gut findet und so ergibt sich folgender Dialog:

Vater: Nein, heute ist kein Fernsehtag und deshalb wird auch nichts geschaut.
Tochter: Doch, ich will aber jetzt fernsehen!
Vater: (genervt): Nein, da brauchen wir gar nicht weiter diskutieren.
Tochter: (auch genervt): Doch, da müssen wir diskutieren!
Vater: In deinem Kopf gibt es zwei Stimmen: Die eine sagt: Ich will mehr Fernsehen und die andere: Ich will mehr Computer spielen!
Lilly: (überlegt kurz) Und da gibt es noch eine kleine dritte Stimme!
Vater: (hoffnungsvoll) Welche?
Lilly: (laut) Die ruft immer: MEHR SÜßIGKEITEN!!!!
(beide lachen)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kinder sind einfach super!
:-))))

Schanine hat gesagt…

Das ist sooo witzig...

Die Kleinen sind toll...

Tobias Faix hat gesagt…

Stimmt! ;)

Maren langweilt sich hat gesagt…

Die dritte Stimme kommt mir auch bekannt vor.

Daniel Schmid hat gesagt…

Ich kann deine Tochter ja so gut verstehen ;-),

die Regeln im Hause Faix aber auch.

elke hat gesagt…

*lach*

dikosss hat gesagt…

Super! :-)

Meine Tochter würde noch sagen:
"Und spielen: Du bist mein kleiner Bruder und ich deine große Schwester!"

Tobias Faix hat gesagt…

Auch ein schönes Spiel! :)

Anonym hat gesagt…

Ja, das klingt ganz nach deiner Tochter!

Jana hat gesagt…

Deine Vater-Tochter-Dialoge sind eine feste Größe geworden. Erstaunlich. Könntest ein Buch drüber schreiben (hätte Bestseller-Qualitäten) ;)

Liebe Grüße nach Marburg!

Norbert hat gesagt…

Da ist vermutlich Verwandtschaft im Spiel... :o)
Gruß aus München mal!