Montag, Dezember 20, 2010

„Vater-Tochter-Dialog 42“

Der lange Weg Vegetarierin zu bleiben. Nach dem Lilly vor zwei Jahren schon mal einen Anlauf genommen hat, steht jetzt der Beschluss unwiderruflich fest: „Ich werde Vegetarierin!“ Daraus ergeben sich tägliche Dialoge wie beispielsweise dieser:

Lilly: Ich esse kein Fleisch mehr, nie wieder!
Aimee: Das schaffst du doch wieder nicht.
Lilly. Doch , ich schaff das.
Aimée: Wetten nicht!
Lilly: (energisch) Wetten doch! Mindestens eine Woche.
Aimée: Oh, eine Woche wurde ich auch schaffen...
Lilly. Ok, dann bis Weihnachten.
Aimée: Papa, hol mal Lillys Lieblingswurst...
Lilly: Das ist gemein!
Vater: So, jetzt ist gut. Esst einfach das was da ist...
...
alles essen und Lilly ist ganz stolz den „Angriff“ abgewehrt zu haben.
Lilly: Mama, weißt du, dass es gar nicht so einfach ist Vegetarierin zu sein.
Mama: Ich finde es wirklich toll und bewundernswert, wie du das durchhältst.
Lilly: Mama, der Trick ist, du musst dir einfach vorstellen, dass das totes Tier ist, dann ist es ganz einfach...

Zum Thema ein netter Artikel aus der Süddeutschen.

Kommentare:

berlinjc hat gesagt…

Und sie hat Recht damit! Wenn ich mal "vegetarische" Phasen habe, dann funktioniert das auch nur mit der entsprechenden Vorstellung...

Anonym hat gesagt…

Dann wird das Weihnachtsessen bei den Großeltern doch nicht so problemtisch werden.

Die "vergarische" Flädlesuppe mit echter Fleischbrühe und der noch vegetarerische Fleischkäse
werden einfach umgetauft.

Tobias Faix hat gesagt…

Ja dann ist ja alles gut! ;)