Donnerstag, November 25, 2010

"Die Micha-Initiative in Berlin"


Am 10.10.10 war weltweiter "Michasonntag" an dem in Deutschland über (oder nur) 200 Gemeinden teilgenommen haben. Das Motto war:
Stell dir vor...
...100 Millionen Christen weltweit beten gemeinsam für Gerechtigkeit
...10 Millionen Christen versprechen den Bedürftigen und Armen Recht zu verschaffen
...1.000 Politiker werden an ihre Verpflichtung erinnert, bis 2015 weltweit Armut zu halbieren

Das Ziel wurde mit ca. 60 Millionen teilnehmenden Christen zwar nicht ganz erreicht (was vor allem am "Westen" lag), doch ist die Micha-Initiative ein wichtige Prozess zur Sensibilisierung eines zentralen biblischen Themas.

Gestern war der parlamentarische Abend in Berlin zu dem die Micha-Initiative eingeladen hat und es wurden die "Daumenabdrücke" aus Deutschland übergeben und es gab eine Diskussion mit Politikerinnen und Politikern aller Parteien zu den Millenniumszielen UN, denen sich auch die Bundesregierung angeschlossen hat.

Hier der offizielle Bericht und eine Radiozusammenfassung

Sonntag, November 21, 2010

"emergent forum 2010"


Das Emergent Forum 2010 liegt hinter mir und es war eine tolle und bereichernde Zeit. Gastgeber war das Weigle Haus in Essen und ich fand allein diese „Kulisse“ war super. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort machen eine Klasse arbeit. Das Vorbereitungsteam des Forums hat die Konzeption für das diesjährige Forum umgestellt und es gab keine klassischen Vorträge, sondern es gab fünf Räume in denen man auf ganz unterschiedliche Art sich mit fünf Themen des „dritten Weges“ auseinandersetzen konnte. Ich war mit einem Team für den Raum „Alles neu oder alle dabei? Wir suchen einen Weg, mutig voran zu gehen und doch unterschiedliche Geschwindigkeiten zuzulassen.“ Es gab einige „Impulse“ und viele Gespräche und Diskussionen wie wir in unseren Kirchen und Gemeinden vorangehen und dabei nicht Andere verlieren können. Einige interessante Fragen waren: „Was sind die Motivationen der VEränderung?“ Was macht Angst?“ „Wie gehen wir mit Macht um?“ etc. Am Nachmittag ging es dann konkret um die Frage wie ein „dritter Weg“ gelebt werden kann, wenn zwei unterschiedliche Meinungen (Theologien oder doch Weltbilder?) aufeinanderprallen. Dies wurde am Thema „Wahrheit“ sehr konkret. Was mich an diesem Raum begeistert hat waren die ganz unterschiedlichen Leute die sehr offen, ehrlich und kontrovers diskutiert wurde und das auch noch sehr praxisnah. Danke an alle die sich daran beteiligt haben. Rund um das WE gab es dann noch viel Zeit der Begegnung, alternativ worship, leckeres Essen und einen tollen gemeinsamen Gottesdienst mit der Weigle Haus Gemeinde. Es war toll so viele begabte und kreative Christinnen und Christen zu sehen, da macht es Freude Christ zu sein! :) Für mich war es ein sehr bereicherndes WE das nur einen Wermutstropfen hatte, dass meine „drei Damen“ wegen Krankheit nicht mitgehen konnten...

Hufi hat verschiedene Berichte und Bilder des Forums gesammelt und verlinkt.