Dienstag, August 23, 2011

"Bekehrung 2010"


Letztes Jahr haben wir mit dem Institut empirica eine Meinungsumfrage zum Begriff "Bekehrung durchgeführt. 1.846 Personen haben über jesus.de an der Studie teilgenommen. Das Ziel war ein Stimmungsbild der Zielgruppe zum Begriff „Bekehrung“ einzufangen. In den 21 Fragen ging es sowohl um das eigene inhaltliche Verständnis des Begriffs „Bekehrung“ als auch um das eigene Erleben und die gemeindliche Verortung. Das Ergebnis war doch überraschend , Einzelheiten gibt es hier:

Hier ist die Pressemeldung

Hier ein Interview von mir zur Studie und den Ergebnisse

Hier gibt es die Ergebnisse der Studie

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Tobias,
ich erinnere mich an Deinen Blogeintrag über die Befragung und auch an die heiße Diskussion in den "Kommentaren". Ich habe damals versucht, an der Befragung teilzunehmen,musste aber beim dritten Teil abbrechen, da ich nicht wusste, wie ich die Fragen beantworten sollte. Ich bin eine von denen, die Bekehrung als immerwährenden Prozess verstehen und die Fragen im dritten Teil richteten sich meinem Verständnis nach nur an Menschen, die Bekehrung als konkretes Ereignis betrachten. Ich wundere mich angesichts der Ergebnisse, dass doch etliche Befragte meinen, Bekehrung sei ein Prozess. Sind das wohl die knapp 20 Prozent, die unter den folgenden Fragen als "fehlend" registriert sind?

Tobias Faix hat gesagt…

Danke für den Hinweis. Eigentlich haben wir den Bogen so konzipiert, dass beides gleichwertig und gleichmöglich ist, ich schaue mir den 3. Teil noch Mal an. Mit den 20% verstehe ich gerade nicht, könntest du es noch mal erläutern?

Steffi hat gesagt…

Also, ich habe mich gefragt, ob die 19 Prozent der Befragten, die Bekehrung als Prozess begreifen, die Fragen nach Ort, Alter usw. der Bekehrung vielleicht einfach gar nicht beantwortet haben. Bei den endgültigen Prozentsätzen werden doch die Personen, die die Frage nicht beantwortet haben herausgerechnet. Es gibt da in den Tabellen immer eine Zeile "fehlend". Oder was bedeutet dieser Wert? Die Uni ist bei mir auch schon ein paar Jahre her, ich habe nicht mehr so viel Übung im Lesen von Untersuchungsergebnissen...

Tobias Faix hat gesagt…

Ja, das könnte sein. Aber wir haben ja auch in der Frage 20 explizit nach einem Bekehrungserlebnis gefragt. Und bei Frage 17 haben wir ja nach dem Alter/Altersabschnitt gefragt, gerade den Altersabschnitt haben viele genutzt und 12 bis 17 Jahre geschrieben oder so. Hier könnte man noch sehr viel auswerten, was wir bisher gar nicht gemacht haben...

Anonym hat gesagt…

guten morgen,heut schon gelacht schaut euch mal die seite von ceteno.de an