Donnerstag, Mai 12, 2011

"Rob Bell im Interview - uuhh"

Rob Bell im Interview from Jesus.de-Redaktion on Vimeo.



http://www.blogger.com/img/blank.gif
Nach dem ich Rob Bell in Düsseldorf verpasst habe gibt es jetzt ein Interview mit ihm von Pascal Görtz (dran) und Rolf Krüger (jesus.de), was einen sehr sympathischen Zeitgenossen zeigt. Der richtige Skandal ist leider nicht dabei und ich bin mit dem Buch (Love wins) jetzt zu 2/3 durch und auch da gibt es bisher nichts Spektakuläres. Hab ich was verpasst? Nun ja, Deutschland ist nicht Amerika und wer NT Wright "Surprized by hope" gelesen hat (oder gar "The resurrection of the Son of God"), der wird bei Bell nicht so viel Neues finden. Bell schreibt auf seine Art, sehr leicht, populär und persönlich, theologisch fundiert, aber eben nicht sehr tiefgehend, da es ja auch kein theologisches Fachbuch ist. Über die starke Betonung seiner präsentischen Reich Gottes Auffassung lässt sich bestimmt streiten, aber ob er dann gleich ein Universalist ist? Und wenn ja, was ist das und wäre das überhaupt schlimm? Scott McKnight ist der Frage nachgegangen und hat angefangen zu differenzieren und zu erklären ....

Hier eine graphische Zusammenfassung des Buches, sehr interessant...