Freitag, Oktober 21, 2011

"Weltbild & Wahrheit" Part 2

Der letzte Blogeintrag hat doch mehr Diskussionen hervorgebracht als ich es gedacht hätte. Dabei sind es ja erst die Vorüberlegungen und die spannenden Fragen kommen ja erst noch. Anyway, mal sehen was noch passiert, ist ja auch ein sehr spannendes und herausforderndes Thema, das man auch ohne die beiden Schlagwörter (Weltbild& Wahrheit) populärer mit der Frage ausdrücken könnte: Ist die Biographie ist stärker als Theologie? Gerade der Blick in die eigene Geschichte, die eigene Biographie ist, in diesem Zusammenhang von Nöten. Prof. Dr. Arbogast Schmitt, Philologe der Philipps Universität Marburg, sagte auf seiner Abschiedsvorlesung diesen Sommer zum Thema „Wissenschaft und Bildung“ den schönen Satz: „Es ist ein großer Irrtum zu glauben, die Geschichte beeinflusst einen nicht, solange man sie nicht kennt.“ Es ist deshalb geradezu unsere Pflicht sich dem eigenen Vorverständnis und der kulturellen Prägung zu stellen, besonders, wenn es um das Thema Religion und dort im speziellen um den Glauben an Gott geht. In christlichen Kreisen gibt es eine große Vielfalt und Unterschiedlichkeit, dies ist auch sehr zu begrüßen – weniger zu begrüßen ist oftmals der Umgang damit. Es gibt Streitigkeiten und gegenseitige Verletzungen, Kirchenaustritte und Ausschlüsse, ja sogar ganze Kirchen können sich darüber spalten. Dabei werden oftmals exegetische oder theologische Diskussionen geführt, die aber manchmal nur „Scheingefechte“ sind, da die Ursachen viel tiefer liegen, nämlich in unterschiedlichen Weltbildern. Deshalb lohnt es sich, die großen und kleinen Geschichten und Biographien der Anderen kennen zu lernen und die tiefere Konstruktion des Gesagten zu verstehen und darauf dann angemessen zu reagieren. Vielleicht ließen sich so sehr viele Streitigkeiten vermeiden, vielleicht sogar die meisten....