Donnerstag, September 20, 2012

„Fairrero? – nutella fair handeln!“

Am heutigen Weltkindertag möchte ich auf eine Kampagne und Unterschriftenaktion der Marburger Michagruppe hinweise. Es geht um die Aufforderung, dass die Firma Ferrero aus Stadtallendorf (bei Marburg) ihren Kakao zu fairen Bedingungen und ohne Kinderarbeit einkauft. Hier der offizielle Text:
Der Weltkonzern Ferrero (nutella, kinder Schokolade, Raffaelo uvm.) profitiert von niedrigen Kakao- und Haselnusspreisen. Diese Preise erlauben es den Kakaobauern und ihren Familien nicht, ihre bittere Armut und Unterernährung zu überwinden. Auch Kinder müssen mitarbeiten und mehr als ein Drittel der Kinder bleibt deshalb ohne Schulbildung. In der Elfenbeinküste ist Kindersklaverei auf Kakaoplantagen verbreitet. Das ist nicht nur ARD und Greenpeace, sondern auch Ferrero bekannt. Ein erster Schritt zur Beendigung der Kinderarbeit auf Kakaoplantagen war bereits 2001 die Unterzeichnung des Harkin-Engel-Protokolls mit der Verpflichtung, bis 2008 die schlimmsten Formen der Kinderarbeit abzuschaffen. Bis 2010 hatten lediglich 2,4 % der betroffenen Kinder an der Elfenbeinküste Kontakt zu einem der Projekte.
Ferrero wurde über die Aktion auch rechzeitig informiert und zeigt sich gesprächsbereit. Mal sehen was das heißt. Jede Unterschrift zählt und erhöht den Druck, ernsthafte Gespräche zu führen. Denn es wäre nicht nur für mich und meine Töchter ein Traum, fair gehandelte Nutella endlich zu genießen. Hier die Möglichkeit sich online an der Petition zu beteiligen.

Kommentare:

victoria hat gesagt…

Meiner Meinung nach ist das doch nur die Spitze des Eisbergs. Es genügt nicht Ferrero auf die Füße zu steigen, da müsste man schon auch die ganzen Konzerne wie Nestlé (von diesem Verbrecherkonzern kaufe ich aus tiefster Überzeugung seit Jahren überhaupt keine Produkte mehr!), Storck, Kraft, Lindt, Mars, Hachez, etc. mit einschließen. Man muss sich das mal vorstellen: Kinderschokolade, Nutella, Yogurette, Duplo, Hanuta, Mon Cheri, Rocher, Raffaello, After Eight, Choco Crossies & Choclait Chips, Kit Kat, Lion, Nuts, Rollo, Smarties, Milka und Suchard, Super Dickmann’s, Mars, Milky Way, Snickers, Twix, Amicelli, Balisto, Banjo, Bounty, M&M’s etc. - alles täglich millionenfach verkaufte Produkte die (mal ganz davon abgesehen, dass die darin verarbeitete Milch zumeist von Kühen aus Massentierhaltung stammt, die zudem noch genmanipuliertes Futter gefressen haben) Kakao bzw. Schokolade enthalten die mithilfe von Kinderarbeit hergestellt wird! Kinder, die aus den ärmsten Regionen, aus Mali, Burkina Faso, Niger, Nigeria, Togo und Benin an die Elfenbeinküste verschleppt und versklavt werden, die krank sind durch die Arbeit mit Pestiziden und Mangelernährung. Alles damit wir unkritisch unsere Gelüste nach Süßigkeiten befriedigen können. Von den großen Vertretern der Schokoladenindustrie, die das Harking Engel Protokoll mit unterzeichnet haben, hält sich de facto doch keiner wirklich an die Absprachen. Ich empfehle hier gerne die Dokumentation von Miki Mistrati "Schmutzige Schokolade", bei der einem der Appetit auf selbige sowieso für alle Zeiten vergehen kann. Ich kaufe deshalb seit langem nur noch fairtrade Schokolade, auch wenn ich manchmal noch so große Lust auf ein Snickers oder eine Tafel Milka hätte. Und warum Tob, muss es denn überhaupt Nutella sein, selbst wenn sie irgendwann einmal aus fair gehandeltem Kakao hergestellt werden sollte? Ich hab mich einfach bei den ganzen Bio-Sorten durchprobiert, einige schmeckten weniger gut, andere besser. Für mein Gefühl kommt „Nocciolino“ von Rigoni di Asagio dem originalen Nutella-Genuß am nächsten und man hat zudem noch ein Bio-Produkt. Ich will einfach nachhaltig leben und verantwortungsbewusst und das bedeutet eben, dass ich generell keine Konzerne mehr unterstütze, die unsozial und ausbeuterisch gegen Menschen, Tiere, die Natur agieren oder agiert haben. Natürlich schränkt sich dadurch die Auswahl der Produkte ein (es gibt trozdem noch mehr als genug!), auf der anderen Seite begibt man sich wieder auf spannende Entdeckungsreisen. Ich will nachhaltig leben und verantwortungsbewusst und auch ganz bewusst wieder einfacher. Das geht und es ist eine sehr befreiende Erfahrung.

victoria hat gesagt…

sorry, ich meinte natürlich Toby und nicht Tob ;-)

Tobias Faix hat gesagt…

Danke. Klar, ist Ferrero nur ein Anfang, aber eins nach dem anderen. Die sind halt bei uns um die Ecke!

Wir haben auch die verschiedensten fairen Nussnugat Cremes durchprobiert, aber warscheinlich bin ich auf Nutella konditioniert....:)