Donnerstag, September 27, 2012

"Was ist Gesellschaftstransformation Part 4: Die Theorie-Praxis-Verzahnung"

Eine Besonderheit des Studienprogramms Gesellschaftstransformation ist die enge Verzahnung von Theorie und Praxis. Neben den akademischen Ansprüchen eines Studiums, erwarten wir von unseren Studierenden, dass sie das Gelernte in ihrer Praxis vor Ort umsetzen. Dies geschieht in einem konkreten Projekt, welches in den ersten zwei Semestern gemeinsam erarbeitet und in der Folgezeit praktisch umgesetzt wird. Begleitet wird das Projekt von den Praxisdozenten, einem Praxismentor und der Studiengruppe. Die Studierenden bringen ihre eigene Projektidee selbst mit oder wir vermitteln Projekte für sie. So haben wir zurzeit über 40 Praxisprojekte, die sich im Spannungsfeld zwischen Gemeinde (in ganz unterschiedlichen Denominationen) und Gesellschaft (mit ganz unterschiedlichen Kooperationspartnern, von der Arztpraxis über die Hauptschule bis zum Schul- und Sozialamt) bewegen. Hier noch einige Beispiele: Familienzentrum [face] in Berlin Märkisches Viertel, Fairlangen oder Reformationskirche Moabit. Weitere Beispiel gibt es hier. An dieser Stelle wollen wir dem Projekt Jumpers ganz herzlich gratulieren, dass gestern den amd Förderpreis „Fantasie des Glaubens“ gewonnen hat. Herzlichen Glückwunsch Thorsten und dem ganzen Team.

Keine Kommentare: