Freitag, Oktober 05, 2012

"Dostojewski - zweifelnder Glaube"

Gestern durfte ich im CT über Dostojewski und seinen "zweifelnden Glauben" predigen. Etwas ganz besonderes. Ich bin kein Dostojewski Experte oder Kenner, sondern nur ein Liebhaber, da mich seine Romane und seine Biographie sehr geprägt haben. Wie kaum ein anderer hat er sein bewegendes Leben und seine Zeitgeschichte in literarische Meisterwerke verpackt, sei es "Verbrechen und Strafe", "Die Brüder Karamasow", "Der Idot", "Die Dämonen" oder "Aussichten aus dem Kellerloch". Er selbst war ein Getriebener, ein Gottessucher, Menschengestalter, ein Zweifler und Spieler, voll schwacher Gesundheit und unter Epilepsie leidend. Sein Leben zwischen Ruhm und Verzweiflung liest sich wie ein eigener Roman und unter den zahlreichen Biographien empfehle ich die von Zenta Maurina, die ein feines Bild aus Leben und Werk webt. Zum Lesen gibt es tausende von Seiten dank dem Piper Verlag schon für unter vierzig Euro. Unglaublich. Dostojewski prägte durch sein Werk eine ganze Epoche von Literatur, Theologie und Philosophie und Albert Camus sagte zurecht: »Lange Zeit hat man Marx für den Propheten des 20. Jahrhunderts gehalten. Heute weiß man, dass das, was er prophezeite, auf sich warten ließ, und wir erkennen, dass Dostojewski der wahre Prophet war.«

Hier die Predigt als mp3.

Kommentare:

KT hat gesagt…

Ein Dostojewski-Liebhaber sollte es nicht versäumt haben, einmal auf dieser Seite vorbeizuschauen:
www.dostojewski.eu

Tobias Faix hat gesagt…

Danke für den Hinweis. Die Seite kenne ich und sie ist in diesem Blog sogar verlinkt! )

KT hat gesagt…

Das mit der Verlinkung ist ja super! Vielen Dank dafür!
Ihre Verlinkung führt jedoch zu der alten Seite, nicht zu der oben angeführten. vielleicht haben Sie mal die Muße zum aktualisieren. Vielen Dank nochmals!
MfG KT

Tobias Faix hat gesagt…

Ich danke!
Jetzt müsste es stimmen.

Danke für die ausgezeichnete Seite!