Sonntag, März 25, 2012

„Die verändernde Kraft des Evangeliums“


 

Ein zentraler Punkt in unserem Studienprogramm Gesellschaftstransformation ist, dass wir an die verändernde Kraft des Evangeliums glauben. Dies zieht sich durch all unsere Module und zeigt sich ganz praktisch in den vielen Praxisprojekten. Diese verändernde Kraft haben wir nun von unterschiedlichen Perspektiven und von vielen Dozierenden unseres Programms in unserem 4. Band unserer Transformationsstudien zusammengetragen. Mit spannenden Beiträgen von N. T. Wright, Johannes Reimer, Miroslav Volf, Volker Rabens, Guido Baltes, Thomas Weißenborn, Monika Deitenbeck-Goseberg und vielen mehr. Sie beschreiben das Evangelium, die gute Nachricht von Gottes anbrechender neuer Welt, als eine verändernde und befreiende Kraft für das eigene Leben und die bestehenden (Un-)Ordnungen dieser Welt. Jedoch wurde das Evangelium in der Vergangenheit allzu oft in unsere, oft zu einseitigen, menschlichen Denkschemata gepresst. Die Beiträge versuchen das Evangelium in seiner ursprünglichen Größe im Kontext des Judentums des 1. Jahrhunderts freizulegen und dieses daraufhin zeitgemäß für unsere Lebenswelt auszudrücken, damit es seine verändernde Kraft entfalten kann in unserem Leben, unseren Gemeinden, unseren Dörfern und Städten und der gesamten Gesellschaft.

Einleitung in das Buch gibt es hier zu lesen!