Donnerstag, August 16, 2012

„mbs Magazin: Interkulturelle Arbeit“

Als mbs Studienprogramm wollen wir in unregelmäßiger Reihenfolge ein mbs magazin online herausbringen, in dem wir uns mit verschiedenen Themen aus den Studienprogrammen Gesellschaftstransformation und Development Studies & Transformation beschäftigen. Dieses mal dreht sich alles um interkulturelle Arbeit, das wir aus verschiedenen Perspektiven anschauen wollen. Prof. Dr. Miroslav Volf erklärt in einem Interview, warum Christen sich in öffentliche Debatten einmischen sollen. Im September erscheint dazu sein wichtiges Buch “Von der Ausgrenzung zur Umarmung: Versöhnendes Handeln als Ausdruck christlicher Identität“, worauf ich mich schon sehr freue. Am 15. & 16. März kommt Volf übrigens zu den 6. Marburger Studientagen Gesellschaftstransformation. Matthias Gibhard berichtet hautnah, wie interkulturelle Arbeit in „seinem“ Familienzentrum“ in Berlin aussieht. Der Entwicklungshelfer Matthias Leibbrand berichtet über seine herausfordernden Transformationsprojekten im Jemen. Dazu passt ein Interview zum Thema „Entwicklungszusammenarbeit & Mission“ mit dem Missionswissenschaftler Prof. Dr. Richebächer von der Universität Marburg. Dr. Thomas Kröck stellt das neue Studienprogramm „Development Studies & Transformation“ vor, das im Herbst 2012 am mbs startet. Dazu gibt es Buchrezensionen und einiges mehr, hier online!

Sonntag, August 12, 2012

"Emergent Forum 2012"

Emergent Forum 2012


Vom 30.11. bis zum 02.12.2012 findet dieses Jahr wieder das Emergent Forum in Erlangen statt. Es wird zum einen spannend, da es wieder tolle Leute zu treffen gibt und zum anderen weil ein sehr interessantes Thema diskutiert wird: „Die Macht der Ohnmächtigen“. Hier der einleitende Text:
An ihrem Anfang bedeutete die christliche Bewegung Ermächtigung der Ohnmächtigen. »Bei euch ist es nicht so« (Markus 10,43) – mit diesen Worten grenzte Jesus seine Jünger von allen Formen unterdrückerischer Macht ab und definierte Macht durch sein Beispiel neu. Die christlichen Kirchen sind ihm in den 2000 Jahren seither nicht immer konsequent gefolgt.
Heute erleben sich Christen vielerorts wieder als gesellschaftliche Minderheit. Können sie dennoch etwas bewegen in der Welt? Wie geht man mit Ohnmachtsgefühlen um angesichts gewaltiger Probleme der globalen Menschheit? Haben Christen einen prophetischen Auftrag, und welche Rolle spielt das Kreuz dabei? Wie gehören Schwachheit und Macht zusammen – theologisch und praktisch? Welche Formen von Spiritualität tragen zur Befreiung aus den vielfältigen Formen von Unterdrückung, Zwang und Manipulation bei? Was können wir dazu aus der Geschichte und von Christen aus anderen Kulturen lernen?
Das Emergent Forum möchte einen Raum bieten, diesen und ähnlichen Fragen gemeinsam nachzugehen.
Eine inhaltliche Einführung gibt es hier von Pfarrer Walter Faerber.