Mittwoch, Mai 29, 2013

„Vielfalt & Vorurteile: 20 Jahre nach Solingen“



Heute vor 20 Jahren war der furchtbare Brandanschlag auf eine türkischstämmige Familie in Solingen. Viele gedenken heute dieser Tat und überlegen auch, was dies für unser gemeinsames miteinander heißt. Leider gibt es immer noch viele Vorurteile, die sich gerade im Alltag und im Miteinander zeigen, deshalb heute (nochmals) dieser kurze Text, der tatsächlich so passiert ist:

Diese Woche bin in Marburg mit dem Bus gefahren, war in Gedanken versunken als eine türkische Mutter mit ihrer etwa 4jährigen Tochter zugestiegen ist. Ich sah sie aus dem Augenwinkel, selbst das Kind hatte eine Kopftuch auf. Sie setzen sich mir gegenüber und ich musste an die ganze Diskussion über die Zuwanderung und Migration denken. Mutter und Tochter unterhielten sich in Türkisch, so dass ich sie nicht verstehen konnte. Widmete mich also meinen eigenen Gedanken und sinnierte über die aktuelle Debatte über mehr oder weniger Zuwanderung und dem Migrationsgipfel nach, als plötzlich, mit glockenklarer Stimme, das kleine türkische Mädchen neben mir anfing „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen. Die Fahrgäste drehten sich verwundert um und suchen nach dem Ursprung dieses elfenartigen Gesanges. Das kleine Mädchen hingegen saß verträumt mir gegenüber, spielte mit den Enden ihres Kopftuchs und begann schon mit dem nächsten Lied: „Schlaf Kindlein schlaf“. Mittlerweile waren alle Blicke auf das türkische Mädchen gerichtet, die unterschiedlichsten Menschen schauten sie verwundert aber mit einem warmen Lächeln an, man nickte sich gegenseitig versonnen zu. Friede und Glückseligkeit machte sich einen kleinen Augenblick im Bus breit. Das kleine Mädchen schien von all dem nichts mit zu bekommen und stimmt verträumt „Weißt du wie viel Sternlein stehen“ an, ein altes, traditionelles, türkisches Folklorelied...


Keine Kommentare: