Donnerstag, Juli 18, 2013

„Der letzte Held. Zum 95. Geburtstag von Nelson Mandela.“



Die Welt gratuliert und verneigt sich heute vor Nelson Mandela und das zu Recht. Seine Leben steht für Versöhnung und sein gewaltloser Widerstand hat ein ganzes Land verändert und geprägt. 1944 begann sein Kampf gegen den Rassismus und gegen die Apartheid, 27 Jahre saß er im Gefängnis, erst 1990 wurde Nelson Mandela freigelassen und vier Jahre später wurde er zum ersten schwarzen Präsidenten des Landes gewählt.
‚Madiba’, wie Mandela in seiner Heimat genannt wird, steht wie keine andere Person des Landes für das ‚neue Südafrika’ und hält die so großen Gegensätze des Landes immer noch zusammen. Ich bin jedes Jahr in Südafrika und habe Mandela natürlich nie persönlich getroffen, aber egal mit wem ich gesprochen habe, alle reden mit Respekt, Ehrfurcht und Stolz von ihrem ‚Madiba’, er ist die Identifikationsfigur und das, obwohl er sich seit Jahren aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen hat. Aber wenn man sich mit seinem Leben beschäftigt, dann wird man angesteckt von dem Mut und dem Demut dieses Mannes, dem auch diese Worte unangenehm wären und der heute im Kreis seiner Familie sein indisches Lieblingsessen zu sich nimmt. Das ist natürlich ok, wer wird einem 95jährigen denn so was noch absprechen, aber wenn es so was wie einen ‚Helden’ für mich heute noch gibt, dann ist es Nelson Mandela, bei dem Glaubensmut, Charakterstärke und Willenskraft auf einzigartige Weise zusammen kommen. Der nach 27 Jahren Haft, Folter und Gefängnis als Versöhnter seine Zelle verlässt und für sein Volk und sein Land kämpft.

I am working now with the same people who threw me into jail, persecuted my wife, hounded my children from one school to the other... and I am one of those who was saing: „Let us forget the past, and think of the present“.

At the end, reconciliation is a spiritual process, which requires more than just a legal framework. I has to happen in the hearts ans minds of people.

Aus: Nelson Madela, by Himself


Schöne Aktion zum Geburtstag ist die in Südafrika begonnene und mittlerweile weltweite Aktion ‚67min Gutes tun’, nach dem Vorbild Mandelas, der 67 Jahre politisch aktiv war, setzt man sich an diesem Tag 67 Minuten für das Allgemeinwohl ein.

Für Nachteulen gibt es heute den sehenswerten Film: "Die Mandela Verschwörung".

Kommentare:

.waldy hat gesagt…

Wirklich interessanter Mann! Kommt auch in Film invictus vor und wird als interessanter Leitungspersönlichkeit dargestellt.
Weißt du etwas über seinen religiösen Hintergrund oderMotivation?

Tobias Faix hat gesagt…

Hier der Versuch einer Beantwortung deine rFrage:
http://www.denisonforum.org/global/752-the-faith-of-nelson-mandela

Hier eine Predigt über die Seligpreisungen:
http://www.sahistory.org.za/article/speech-nelson-mandela-zionist-christian-church-easter-conference-0

.waldy hat gesagt…

Danke! Das ist sehr hilfreich