Donnerstag, November 14, 2013

"Berufung: Der rote Faden deines Lebens. Part 2"


Ich freue mich über die ersten sehr positiven Reaktionen und Rezensionen zum Berufungsbuch und möchte heute mit einem fatalen Missverständnis aufräumen, das behauptet, dass Berufung immer etwas großes und besonderes und göttliches sein muss. Die Schrift an der Wand, die Zeichen am Himmel, die Stimme Gottes aus dem Nichts. Das Schlimme dabei ist, dass manch einer vor lauter warten auf die besondere Berufung, seine eigentliche Berufung verpasst. Ja, dann mit dem ganzen Thema abschließt. Wie sagte mir gestern Abend ein Freund: „Berufung, das hat doch nichts mit meinem Leben zu tun. Berufen werden die Besonderen, ich bin ein ganz normaler Mensch.“ Irrtum, es gibt für Gott keine normalen Menschen – nur besondere! Wenn wir nach unserer Berufung fragen, findet dies in lauter Spannungsfeldern statt, mitten in unserem Leben, in denen sich Gott zeigt. Fünf möchte ich kurz beschreiben:
Spannungsfeld 1: 
  • Berufung aus mir: Berufung hat etwas mit meiner Identität, meinen Gaben, meiner Biografie zu tun.
  • Berufung zu mir: Bei Berufung ruft mir jemand etwas zu. Berufung ist auch etwas von außen, Gott ruft in mein Leben hinein.

Spannungsfeld 2:
  • Allgemeine Berufung: Jeder Mensch ist von Gott geschaffen und geliebt und Gott hat sich bei jedem etwas gedacht, deshalb sind alle grundsätzlich berufen, weil sie gewollt und geplant sind.
  • Besondere Berufung: Für jeden Menschen gibt es darüber hinaus auch eine besondere Berufung.

Spannungsfeld 3:
  • Kollektive Berufung: Manchmal gibt es Berufungen für ein Ehepaar, eine Familie oder eine Gruppe von Menschen.
  • Individuelle Berufung: Berufung ist auch etwas für mein individuelles Leben, was meinem Leben Richtung und Sicherheit gibt.

Spannungsfeld 4:
  • Prozesshafte Berufung: Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass Berufung ein lebenslanger Prozess ist. Im griechischen Text des Neuen Testaments gibt es dafür auch zwei Ausdrücke, wenn es darum geht Zeit zu beschreiben. Für einen Zeitabschnitt oder die Beschreibung eines Prozesses in einem Zeitraum steht das Wort chronos.
  • Punktuelle Berufung: Für einen konkreten Zeitpunkt steht dort das Wort kairos. Berufung geschieht zu einem bestimmten von Gott geführten Zeitpunkt, der ein ganzes Leben prägen kann.

Spannungsfeld 5:
  • Berufung durch eine Gemeinschaft: Um seine Berufung zu finden, ist eine Gemeinschaft etwas sehr Wertvolles. Menschen können einen begleiten oder auch Berufungen aussprechen. Auf alle Fälle helfen sie dabei, die eigene Berufung zu finden.
  • Berufung für eine Gemeinschaft: Meine Berufung ist nicht nur für mich selbst da, sondern wenn ich meine Berufung finde, wird dies auch Auswirkungen für die Menschen um mich herum haben. Mit meiner Berufung diene ich den Menschen um mich herum.


Wenn ich über Berufung nachdenke, dann geschieht es meist zwischen diesen Spannungsfeldern und genau dies macht es so spannend....
Illustration: Matthias Gieselmann
WebRep
currentVote
noRating
noWeight

Keine Kommentare: