Montag, September 23, 2013

„Die Welt umarmen – ein internationaler Bestseller, jetzt in der zweiten Auflage“






Wenn ein theologisches Buch mit fast 400 Seiten in die zweite Auflage kommt, ist dies ein sicheres Zeichen, dass es ein besonderes ist. Und dies hat gleich mehrere Gründe: „Die Welt umarmen“ ist Theologie mitten im Leben. Johannes Reimer lebt vor, was er schreibt. Er steht als Professor für Missionswissenschaft nicht nur im aktuellen akademischen Diskurs, sondern setzt ihn auch in Gemeinden und Kirchen ganz praktisch um. Die Leserinnen und Leser des Buches spüren beim Lesen, dass die biblisch-theologischen Gedanken etwas mit ihrem Leben und ihrem Glauben zu tun haben. Ihm gelingt es dabei, komplizierte theologische Zusammenhänge verständlich und anschaulich zu beschreiben. So ist es nicht verwunderlich, dass es nicht nur zur Pflichtlektüre für engagierte Studierende der Theologie geworden ist, sondern auch von Hauskreisen oder Ältestenkreisen gelesen und durchgearbeitet wurde. „Die Welt umarmen“ zielt auf eine verändernde Gemeindepraxis. Viele Kirchen und Gemeinden sind nicht nur begeistert von der Notwendigkeit des Inhalts, sondern setzten diesen auch in die eigene Praxis um, indem der im Buch beschriebene „Zyklus der gesellschaftsrelevanten Gemeindearbeit“ (ZGG) angewandt wurde. Damit dies noch besser gelingt, wurde auf der Grundlage von „Die Welt umarmen“ in den letzten Jahren weitergeforscht, sodass neben dem ersten Band der Reihe „Transformationsstudien“ mittlerweile fünf weitere Bände herausgekommen sind. Die Bände vertiefen zum einen einzelne theoretische Gedanken (Bd. 2 & 4) von Die Welt umarmen und setzen zum anderen die Inhalte methodisch aufbereitet in die Praxis um (z.B. Bd. 3). In Band 6 (Tat.Ort. Glaube) haben wir 21 Praxisbeispiele gesammelt, die den in diesem Buch beschriebenen Praxiszyklus (teilweise) umgesetzt und reflektiert haben. Aber nicht nur im deutschsprachigen Raum hat das Buch für Aufsehen gesorgt, sondern auch international. „Die Welt umarmen“ – ein internationaler Bestseller. Die Übersetzungen ins Russische und Portugiesische sind bereits veröffentlicht; derzeit wird an den Übersetzungen ins Englische, Spanische, Französische, Ungarische und Chinesische gearbeitet. Dies freut uns natürlich sehr und zeigt, dass Theologie heute global gedacht und diskutiert wird. Dabei gab es natürlich auch Kritik an diesem Buch, zum einen inhaltlicher und zum anderen formaler Art. Ersteres hat gute und wichtige Diskussionen hervorgerufen, die noch nicht beendet sind. Ein Einwand, der immer wieder laut wurde, war, dass Reimer die Evangelisation durch sein Konzept des gesellschaftsrelevanten Gemeindebaus vernachlässige. Darauf hat er schon ausführlich mit dem sehr lesenswerten Band 5 „Leben. Rufen. Verändern“ geantwortet. Formal wurde das Buch komplett von Stefan Jäger vom Francke Verlag überarbeitet. Vielen Dank. Ich wünsche dem Buch weiterhin eine rege Verbreitung und den Leserinnen und Lesern viel Inspiration und Segen.
(Aus dem Vorwort zur 2. Auflage.)